1. Tag

Flug Düsseldorf - Chicago - Los Angeles

Starbucks LH436 to Chicago

Packed and ready to go UA941 to LAX

UA@First

es ist soweit. endlich hat das lange warten ein ende gehabt und der schon seit november geplante trip in den westen der usa - wir waren ja schon so lange nicht mehr da - konnte beginnen.
gestartet haben wir in düsseldorf standesgemäß mit einem starbuck-getränk. rene, noch einmal vielen dank für´s fahren und schonmal danke für´s abholen!!!
der erste flug von düsseldorf nach chicago verlief ohne komplikationen. natürlich bekamen wir zum mittag nicht das essen der econnomy serviert, sondern das der business-class. die wußten schon mit wem sie es zu tun hatten. :-)
allerdings wußten dies nicht die leute von der immigration. die haben marko kurzerhand rausgezogen und noch einmal extra unter die lupe genommen. war letztendlich aber doch nicht so schlimm, hat nur 10 minuten länger gedauert.
für den weiterflug nach l.a. haben wir uns für ein upgrade in die first-class entschieden. damit stand nun auch dem standesgemäßen weiterflug nichts entgegen. angekommen in l.a. gab es dann noch einen netten kleinen wegbegleiter namens jeep liberty. der cherokee war schon im bett :-)

übrigends gibt es diesen urlaub eine besonderheit. das projekt “kein fastfood” wurde gestartet und wird hoffentlich recht lange leben.

28. Tag

Flug Los Angeles nach New York

Los Angeles nach Washington - Region Denver Washington nach New York

dieser tag sollte eigentlich ein recht ereignissloser werden, wäre da nicht das schlechte wetter in new york gewesen. dieses verhalf uns zu einem 2 stunden langen taxi von unserer landebahn bis zum gate :-( hier in new york ging fast nichts mehr. jetzt sind wir endlich im hotel angekommen und werden unsere letzte nacht auf amerikanischen boden verbringen. morgen dann noch ein paar stunden manhattan und dann geht es endlich wieder nach hause.

25. Tag

Six Flags Magic Mountain

Six Flags - Magic Mountain Six Flags - Magic Mountain X

zu allererst, rene, soll ich sagen bzw. schreiben, dass magic mountain ganz allein meine idee war und ich unbedingt da hin wollte. ich musste marko quasi zwingen mit mir dorthin zu fahren. ;-)

heute waren wir im sixflags park “magic mountain”. ein ganzer park voll mit achterbahnen. eine in der man sich während des loopings selbst noch um die eigene achse dreht, eine in der man im stehen fährt, eine im liegen, eine sehr schnelle, ….

so langsam werde ich aber zu alt für sowas. ich fühle mich als ob ein bus über mich gefahren ist. :-) aber es hat trotzdem super viel spass gemacht!

3. Tag

Joshua Tree Nationalpark

Joshua Tree Joshua Tree

Joshua Tree Joshua Tree

morgens sind wir ganz früh aufgestanden, um in l.a. der rush-hour zu entgehen. hat auch die ersten kilometer raus aus der stadt ganz gut funktioniert. aber dann in einem vorort namens riverside ging nichts mehr, weder vor noch zurück. schliesslich sind wir aber doch noch im joshua tree nationalpark angekommen. die landschaft dort ist ziemlich bizarr. die joshua trees wirken an sich schon ein bisschen komisch, aber auch die felsen dort sehen aus als hätte jemand mit bauklötzchen gespielt.

später haben wir uns dann auf dem weg richtung sedona gemacht. stundenlang sind wir durch ein nichts gefahren. keine bäume, keine häuser, keine zivilisation, nur berge, dornenbüsche und sand. wir sind an diesem abend noch bis wickenburg gekommen und haben dort übernachtet. in dem hotel konnten wir mit der dame vom empfang sogar deutsch sprechen, sehr zu meiner freude. :-)

wegstrecke an diesem tag ca. 600 km

2. Tag

L.A.

Grand Cherokee Baywatch

Hollywood

an unserem 2. tag haben wir uns erstmal l.a. angeschaut. wir waren in venice beach und sind dann bis zum santa monica pier gelaufen. und was soll ich dazu sagen: baywatch gibt es wirklich!!!

später sind wir dann noch den sunset und hollwood boulevard entlang gefahren. ich weiß nicht an wie vielen ferarri, porsche, bently, rolls royce, hummer, aston martin, mercedes,… uvm, wir vorbeigefahren sind. rene, schade, dass du das nicht gesehen hast!
stars und sternchen haben wir leider keine gesehen, zumindest haben wir sie nicht erkannt.

1. Tag

Anreise

Privatair Sitz

Düsseldorf nach New York - Lost in Atlantik Welcome

hallo zusammen,

erst einmal eins vorweg. es hat sich jetzt herauskristalisiert, dass ich für’s schreiben und marko für die fotos zuständig ist. aber vielleicht habe ich ja glück und auch eins meiner fotos schafft es auf diese seite. :-) ich werde euch natürlich auf dem laufenden halten ;-)

wie ihr auf den bildern sehen könnt hatten wir eine sehr entspannte reise. was man hier nicht sehen kann ist, dass es auch ein paar spannende momente gab. für mich war es natürlich erst einmal die immigration. aber, wie soll ich sagen, alles geschafft.

der zweite spannende moment war in chicago. dort hatte der pilot startschwierigkeiten, die turbinen sprangen nicht an, und das mitten auf dem vorfeld. wir hatten uns schon gedanklich mit einer übernachtung in chicago angefreundet, aber es ging dann doch noch mit einer verspätung von mehr als 2 stunden richtung l.a..

als wir dann im hotel angekommen sind hatten wir so etwa 25 stunden anreise auf dem buckel. aber schaut euch beim 2. tag mal die entschädigung an, die wir dafür bekommen haben. das ist doch mal ne fette karre, oder? :-)))